Osteopathie

Wussten Sie schon?

In der Osteopathie gehen wir davon aus, dass der Körper immer nach Gesundheit strebt und sich selbst sehr gut heilen kann, sofern er nicht daran gehindert wird. Das kann z.B. durch Blockaden in Gelenken, Verklebungen in Geweben, muskuläre Spannungen und Engstellen an Durchtrittspforten wichtiger Gefäße und Nerven geschehen, die wiederum durch Unfälle, Fehlbelastungen, körperlichen oder seelischen Stress, Entzündungen, Narben usw. zustande gekommen sein können.

So geht´s

Osteopathisch arbeitende Menschen suchen im Körper nach Bereichen im Körper, die nicht mehr so gut funktionieren, wie sie eigentlich könnten, nach Dysbalancen, Blockaden, Verklebungen, Engstellen usw. und geben Impulse zur Lösung. Dadurch können sich Muskeln, Faszien, Knochen und Organe wieder freier bewegen, die verschiedenen Körpersäfte (arteriell, venös, lymphatisch, zerebrospinal) wieder funktionsgerecht im Körper zirkulieren und der Körper somit wieder zu seiner ursprünglichen Funktion zurückfinden. Die Kunst ist es, die sogenannte „Ursprungsläsion“ zu finden, also das ursprüngliche Problem, aus dem dann spürbare Folgeprobleme resultieren.

Mein Spirit

Ich lasse mein osteopathisches Wissen, dass ich in meiner laufenden 5-jährigen Ausbildung erwerbe, in meine Behandlungen einfließen. Zum Beispiel lässt sich die osteopathische Arbeit sehr gut mit der Thaimassage und in bestimmten Fällen auch mit der Aromatherapie kombinieren.