Thaimassage

„Wenn irgend jemand in Siam krank wird, beginnt er damit, seinen ganzen Körper von jemandem, der darin geübt ist, bearbeiten zu lassen. Dieser macht sich über den Körper des Kranken her und trampelt ihn unter seinen Füßen“ Simon de la Loubére, 1690.

Herkunft:
Die Traditionelle Thaimassage (TTM) ist ein ganzheitliches Heilsystem, das seit über 2500 Jahren in Asien unter dem Namen Nuad Bo-Rarn existiert und sich auf der ganzen Welt immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Wurzeln dieser Massage liegen entgegen der durch den Namen geprägten Vermutung nicht in Thailand, sondern in Indien. Vor rund 2500 Jahren lebte dort der Leibarzt des Magadha-König Bimbisara und dessen Sohnes, Siddartha Gautama, der mittlerweile besser unter dem Namen Buddha bekannt ist. Dieser Leibarzt hieß Javika Kumar Bhaccha. Er wird in Thailand Shivago genannt und als „Vater der Medizin“ verehrt, da er auch über das Wissen der Heilkraft von Kräutern, Mineralien und ayurvedischen Heilsystemen verfügte. Er ist der Begründer der traditionellen Thaimassage und entwickelte diese unter anderem, um Wandermönchen eine adäquate Behandlungsmethode mit auf den Weg geben zu können. Denn die reine TTM verzichtet auf Hilfsmittel und ist nahezu überall ausführbar. Shivago war bei der Entwicklung der TTM von vielen asiatischen Richtungen beeinflusst, so dass sie inhaltlich an die Philosophie des Ayurveda, Yoga, sowie der traditionellen chinesischen Medizin anknüpft.

Beschreibung:
Die Traditionelle Thaimassage ist kaum mit der klassischen Massage zu vergleichen, da sie komplett bekleidet auf einer speziellen Unterlage ohne Öl ausgeführt wird. Sie kann sowohl therapeutischen und prophylaktisch Nutzen haben als auch im Wellness-Bereich angewendet werden. Es werden Elemente der Manuellen Therapie, Nervenmobilisation, Muskel-/Meridiandehnung sowie verschiedenste Reflexzonen- und Triggerpunktbehandlungen vereint.
Die Traditionelle Thaimassage wird auch Yoga-Massage genannt, da der Patient durch den Therapeuten einfühlsam in yogaähnliche Dehnpositionen geführt wird. Der vielseitige Einsatz der Finger, Hände, Ellbogen, Knie und Füße schafft ein beeindruckenes Repertoire an Behandlungsmöglichkeiten.
Durch die variationsreiche Stimulation der Energiebahnen und Akupressurpunkte wird eine optimale Langzeit- und Tiefenwirkung erreicht. Körper, Geist und Seele werden harmonisiert und dadurch Gesundheit und Wohlbefinden gefördert.

nach oben